Informix Wingz

Die Tabellenkalkulation Wingz wurde ursprünglich für den Apple Macintosh entwickelt. Ende 1990 erschien eine Version für IBM PC. Im Lieferumfang befinden sich die Disketten für OS/2 und Windows 3.0.

Installation

Das Installationsprogramm ist eine Anwendung für den Präsentations-Manager. Man nimmt die notwendigen Anpassungen vor und wird anschließend zum Wechseln der Disketten aufgefordert. Ein Symbol wird in der entsprechenden Gruppe erstellt.

Wingz Installation

Wingz Installation

Hier wurde eine deutsche OS/2 Version 1.21 als Grundlage verwendet, unter späteren Betriebssystemversionen sollte es ähnlich aussehen.

Wingz

Wingz Oberfläche

Auffällig im Vergleich zu anderen Tabellenkalkulationen ist die linke Leiste mit Symbolen zur Bearbeitung von Grafiken, sowie das zweizeilige Bearbeitungsfeld oben.

Eigenschaften

  • Blattraster 32.768 x 32.768 Zellen (1.073.741.824)
  • Unterstützung zahlreicher Diagrammtypen
  • HyperScript Programmiersprache
  • HyperSheet
  • Integriertes Hilfesystem
  • Automatisches Speichern im Intervall
  • Beispiele und Führung (TestFlight)
Test Flight

Test Flight

Datenaustausch

Tabellenblätter können im eigenen Format (Dateiendung *.WGZ) abgespeichert werden, oder als:

  • Data Interchange Format – DIF
  • Lotus 1-2-3 1.0A – *.WKS
  • Lotus 1-2-3 2.0 – *.WK1
  • Multiplan SYLK (Microsoft Symbolic Link) – *.SLK
  • Text

Literatur

Klaus Ebner: WingZ zur Einführung und zum Nachschlagen
Markt-und-Technik 1991, ISBN 3-87791-137-4

Michael Osswald: WingZ für Windows
BHV 1992, ISBN 3-89360-082-5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.